+49 (0)40 / 411 88 38-0 +49 (0)40 / 411 88 38 -11 AGB Impressum Sitemap

Begriffsdefinitionen

Heizungen

dienen zur stetigen Erwärmung von Raumluft zu Wohn- und Arbeitszwecken.
Die Feuerungsanlagen in Lackier- und Trocknungsanlagen sind keine Heizungen!

Prozessluft

ist die von Ventilatoren bewegte Luft, zum Abdunsten, Spritzen und Trocknen beim Verarbeiten von Anstrichstoffen. (Zuluft, Abluft, Umluft)

Prozesswärmeerzeuger

sind Warmlufterzeuger mit höheren Betriebstemperaturen als Heizungen. Sie werden in der Regel nicht zur allgemeinen Raumerwärmung genutzt. Diese Geräte werden nach den Erfordernissen der jeweiligen Prozesserwärmung ausgelegt.

Warmlufterzeuger

verbrennen flüssige oder gasförmige Brennstoffe und geben die freiwerdende Energie ohne Zwischenmedium sofort an die Prozessluft ab.

Wärmetauscher

übertragen die zugeführte Wärme auf die vorbeigeführte Zuluft.

Was ist eine "Maschine"?

Im Sinne der EG-Maschinen-Richtlinie gilt als Maschine, eine für eine bestimmte Anwendung miteinander verbundene Gesamtheit von beweglichen Teilen oder Vorrichtungen. Die Bewegung muss grundsätzlich durch externe Energie (z.B. Strom) oder gespeicherte Energie (z.B. Druckluft) erreicht werden. Das Hauptmerkmal einer Maschine ist ihr mechanischer Charakter

Maschinen, deren einzige Kraftquelle die unmittelbar angewandte menschliche Arbeitskraft ist, sind im Sinne der EG-Maschinen-Richlinie keine Maschine. (Dieses gilt nicht für Maschinen zum Heben von Lasten)

Definition "Hersteller"

Hersteller im Sinne der Bestimmungen (EG-Kommission) ist derjenige, der die Verantwortung für den Entwurf und die Herstellung einer Maschine trägt, die in seinem Namen in der Gemeinschaft in den Verkehr gebracht werden soll.

Hersteller im Sinne des deutschen Geräte- Produktsicherheitsgesetz (GPSG) ist jede natürliche oder juristische Person, die ein Produkt herstellt oder ein Produkt wiederaufarbeitet oder wesentlich verändert und erneut in den Verkehr bringt.

Definition "Technische Arbeitsmittel"

Als technische Arbeitsmittel gelten verwendungsfertige Arbeitseinrichtungen (z.B. Maschinen), die bestimmungsgemäß ausschließlich bei der Arbeit benutzt werden.
Dazu gehören Zubehörteile (z.B. spezielle Maschinenwerkzeuge), Schutzausrüstungen und bestimmte Teile von technischen Arbeitsmitteln (z.B. Sicherheitsbauteile wie Lichtschranken, Zweihandschaltungen u.a.m).

Technische Arbeitsmittel nach GPSG sind im Gegensatz zum GSG, nur noch Investitionsgüter, die ausschließlich im gewerblichen Bereich verwendet werden.

Definition "Verbrauchsprodukte"

Verbraucherprodukte sind für Endverbraucher bestimmte Gebrauchsgegenstände und sonstige Produkte, die aus einem Herstellungsprozess hervorgehen.
Dazu gehören auch Produkte, die von den Verbrauchern benutzt werden können, selbst wenn sie nicht für diese bestimmt sind (z.B. ein Bohrhammer).

Ein Produkt im Sinne des GPSG kann niemals gleichzeitig ein technisches Arbeitsmittel und Verbraucherprodukt sein. Technische Geräte (z.B. Handbohrmaschinen), die sowohl von Beschäftigten bei der Arbeit, als auch von Verbrauchern benutzt werden (Migrationsprodukte), gehören zu den Verbraucherprodukten.

Definition "Inverkehrbringen"

Haben Sie Fragen?

Sie haben eine Frage, wollen mehr über die Begriffsdefinitionen erfahren oder etwas bestellen? Kontaktieren Sie uns doch einfach, über Mail, per Telefon oder persönlich! Wir beraten Sie gerne.